Berichte


Franz Müntefering war Referent im Forum

Laufen, Lernen, Lachen!

Diese drei "L" standen im Mittelpunkt des kurzweiligen Vortrages von Franz Müntefering über das "Älter werden in dieser Zeit". Der 79jährige Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen begeisterte sein Publikum vom ersten Satz an: "Wenn ich zu laut werde, dann brüllen Sie bitte zurück: ich habe versehentlich meine Hörgeräte vergessen..." Ist schon die Definition des Wortes "Alter" nicht leicht ("Mein 16jähriger fussball-begeisterter Enkel kann es nicht erwarten, zu den Senioren zu gehören: er fiebert seinem 18. Geburtstag entgegen! " oder: "Endlich 26! Altherren!"), so ist es doch noch schwerer, sich zu den "Alten" zählen zu lassen! "Seniorenveranstaltung? Da gehe ich nicht hin! Die sind alle so alt!" Mit viel Einfühlsamkeit, Verständnis und Humor schilderte Müntefering den Seniorenalltag in unserer Zeit, auch im Vergleich zu den Generationen vor uns und macht Mut, sich regelmäßig zu bewegen, zu lernen und vor allen Dingen Gemeinschaft zu suchen und zu leben. Fühlen sie sich also auch von uns recht herzlich eingeladen zu den Veranstaltungen in Ihrer Kirche, in KulTour, Forum, Bücherei und im Vormittags-Chor! 

(M. Frommelt)

 


Orgelmärchen – Vom Wind, der nur spielen wollte

 

Ein besonderes Orgelkonzert erlebten ca. 170 Kinder am 26. März in der Erlöserkirche. Im Rahmen des Orgeljubiläums verzauberte der Leverkusener Komponist Michael Porr (der in unserer Gemeinde aufwuchs), Kindergarten- und Grundschulkinder mit ganz lieblichen Orgelklängen, wenn es um die Prinzessin ging, mit knurrenden Tönen, wenn der Bär Hunger hatte und mit großem Brausen, wenn der Wind kräftig toben wollte. Die Grafikerin Annika Demmer aus Leverkusen hat passend zu der von Christian und Michaela Frommelt gelesenen Geschichte auf ihrem Tablet gezeichnet und alle Kinder konnten die Bilder direkt an der großen Leinwand im Altarraum sehen. Zum Glück ist die Geschichte gut ausgegangen: Damit der Wind nicht immer durchs Schloss fegt und alles durcheinander bringt, hat der ganze Hofstaat zusammen mit tatkräftiger Hilfe von Handwerkern, Bibern und des Bären eine große Orgel gebaut, durch die der Wind nun immer fröhlich brausen kann - und alles ist mit wunderbarer Musik erfüllt...

 


Was will ich mal werden – Kirchenmusiker?

 

Wie alle Jugendlichen steht Julius vor der Frage: wo mache ich mein Schülerpraktikum, was will ich mal werden? In eine Blechbläser-Familie hineingeboren ist der 14jährige seit seinem 7. Lebensjahr immer dabei und spielt nun seit 4 Jahren Posaune in 3 verschiedenen Chören. An einem Studium für ein Soloinstrument ist er eher nicht interessiert, aber der Beruf eines Kantors: der wär was! Für zwei Wochen war Julius aus dem hohen Norden zu Gast bei Kantor Christian Frommelt und begleitete ihn auf Schritt und Tritt. So lernte Julius schnell, dass ein großer und wichtiger Teil der Arbeit eines Kirchenmusikers in Organisation und Vorbereitung liegt: Eintrittskarten und Texthefte zur Passion mußten erstellt, Notenhefte gesichtet und sortiert werden, Werbung gemacht mittels Plakatverteilung und Pressetexte mußten geschrieben werden. Orchesterproben für große Konzerte und auch kleinere Kantaten funktionieren nur, wenn sie minutiös geplant werden, Chor-, Posaunenchor- und Einzelunterrichtsproben mußten vorbereitet werden inkl. der vielen Stühle, die da geschleppt werden mußten. Gespräche mit einer Beschallungsfirma in der Kirche erlebte Julius genauso mit wie Kontakttreffen mit Kirchenmusiker-Kollegen. Eine Vorstandssitzung des Fördervereins und die Presbyteriumssitzung wurden ihm erspart, dafür gab es dann Musik zuhauf: Proben der Kantorei, der Kinderchöre und des Vormittagschores standen auf dem Programm; außerdem half Julius tatkräftig beim Einzelunterricht der Posaunenchor-Jungbläser und übernahm das Einblasen des Jugend- und des Erwachsenenposaunenchores. Miterlebt hat Julius musikalische Veranstaltungen und Gottesdienste im Johanniterhaus, einen Schulgottesdienst, das Orgelmärchen im Rahmen des Orgeljubiläums und einen Kantatengottesdienst, wo er nach einer Woche Übungszeit dem Kantor Frommelt beim Orgelvorspiel blättern und registrieren durfte. Feste Arbeits- und Ruhezeiten konnte Julius nicht in seinem Praktikumsheft angeben, das würden die flexiblen Arbeitszeiten und das nicht ganz so frühe Aufstehen unter der Woche aber wett machen, freute er sich. Und da gestandene Posaunenchor-Bläser sowieso sonntags früh aufstehen, war auch das für Julius kein Problem...

Michaela Frommelt

Kirche im Wandel

Etwas staubig und ungemütlich ist es zurzeit in der Erlöserkirche. Aber die Renovierungsarbeiten schreiten gut voran. Kabelkanäle sind bereits verputzt Wände teils gestrichen und der als Dielenboden auf der Empore, der wieder freigelegt wurde, schon abgeschliffen.

Es folgen neben dem Anstrich z.B. neue Lampen, Kissen, Teppiche unten und andere Bodenbeläge auf Teilen der Emporen. Ende August soll alles fertig und die Orgel wieder ausgepackt werden.

Stand: Juli 2019 (D.Post) 


Vorstellung: neue Jugendleiterin

Liebe Gemeinde,

mit Freude darf ich mich als neue Jugendleiterin der Ev. Erlöser-Kirchengemeinde vorstellen.

Mein Name ist Katrin Bochannek, ich bin 24 Jahre alt und studierte Gemeindepädagogin und Sozialarbeiterin. Seit meiner Konfirmation 2008 habe ich große Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und habe in meinem Ehrenamt in meiner Heimatgemeinde, der Jugendkirche Rheydt in Mönchengladbach, viele Erfahrungen und Impulse gesammelt.

Nun mache ich mein langjähriges Hobby zum Beruf und freue mich auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen ab dem 01.03.2019.

Ich möchte gerne meine Ideen einbringen und umsetzen und hoffe, dass ich damit bei Ihnen Anklang finde. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, habe ich immer ein offenes Ohr. Ich freue mich auf die kommende Zeit in der Gemeinde.

Liebe Grüsse und bis bald,

Katrin Bochannek


Musik und Gottesdienst in der Erlöserkirche 2019

Ein besonderer Schwerpunkt der Gemeindearbeit an der Erlöserkirche liegt bei der Kirchenmusik: Musikalische Vespern im Winterhalbjahr, Konzerte wie die Markuspassion und natürlich die kirchenmusikalischen Gottesdienste - all das bildet ein besonderes Profil und findet große Resonanz.

Der Flyer mit der Jahresübersicht kann hier heruntergeladen werden:

Download
Gottesdienst & Konzert 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 979.7 KB

Gott hat den Auftrag zur Verkündigung bereits gegeben, denn es ist schon in der Heiligen Schrift vorausgesagt: »Was für ein herrlicher Augenblick, wenn ein Bote kommt, der eine gute Nachricht bringt!«

Römer 10,15