Berichte


Klausurtagung des Presbyteriums

Welche neue Herausforderungen stellen sich für die Kirchengemeinde? Und welche Chancen haben wir im nächsten Jahr mit dem neuen Gemeindehaus direkt neben der Kirche? Wie lässt sich eine jüngere Generation Erwachsener ansprechen und wem geben wir Möglichkeiten in unseren Räumen?

 

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigte sich das Presbyterium auf einer Klausurtagung im September und sammelte dabei eine ganze Reihe von neuen Ideen bzw. auch Vorschlägen, vorhandenes anders und neu zu konzipieren.

 

Dabei war die Verbindung von Kirche und Gemeindehaus, die demnächst manches einfacher macht, aber auch die neue und gemeinschaftliches Kochen ermöglichende Küche  im neuen Gemeindehaus anregende Rahmen-Bedingungen für neue Überlegungen. Der Kontakt zur Gemeinde mit anderen Formen von Besuchsdienst bzw. Einladungen zu Feiern soll überlegt werden. Auch fanden aktuelle Fragen, wie Kirchen-Austritte oder Diskussionen um den Klimawandel ihren Raum in der Diskussion.

 

Die gesammelten Ideen werden zunächst in internen Kreisen besprochen bevor Entscheidungen fallen und Näheres der Gemeinde auch auf einer Gemeindeversammlung vorgestellt werden wird. 

Auch soll die Konzeption der Kirchengemeinde, die zuletzt im Jahr 2013 überarbeitet wurde, neu gestaltet werden.

 

(Daniel Post)


Rückblick auf die KiBiWo

Dass man in der Bibel auch Tiere entdecken kann, ist ja kein großes Geheimnis, denken wir nur an das Schaf oder den Esel. Aber manche Tiere sind schon eine Überraschung z.B. die Ameise in den Sprüchen. Und spannend zu erzählen z.B. von dem Löwen der ja in der Geschichte vom Propheten Daniel eine Wichtige Rolle spielt.. 

 

Zu diesem Thema haben die 42 Kinder, die in diesem Jahr sehr engagiert bei der Bibelwoche mitgemacht haben erzählt, gesungen, gebastelt und am Freitag wieder - einige Eltern haben auch dazu beigetragen - ein Fest bereitet.

 

Wie jedes Jahr, ist die Bibelwoche eine Zusammenarbeit der OGS Paul-Klee mit ihrer Ferienbetreuung und der Kirchengemeinde. Das in diesem Jahr trotz dieser Mischung eine so große Anzahl von Kindern auch an dem Familiengottesdienst zum Thema Arche Noah als Abschluss teilnehmen konnten, war sehr erfreulich und die Kinder hatten viel Freude mit ihren selbstgebastelten Masken in die Arche zu ziehen, siehe Bild im Header oben.

 

Eine große Freude ist auch die Zusammenarbeit von Mitarbeitern der Gemeinde, des OGS-Teams und einem ganzen Team an Jugendlichen, die die Kinderbibelwoche sehr intensiv ehrenamtlich begleiten und die Rollenspiele übernehmen.

 

Höhepunkt in der Mitte der Woche war diesmal der Ausflug in den Kölner Zoo an einem Tag den ich nur vom Wetter her sehr schön war sondern auch ideal um die Tiere sehr lebendig und in Action zu erleben.

 

Wir danken allen, die diese KinderBibelWoche mitbetreut oder unterstützt haben.

 

(Daniel Post)


Franz Müntefering war Referent im Forum

Laufen, Lernen, Lachen!

Diese drei "L" standen im Mittelpunkt des kurzweiligen Vortrages von Franz Müntefering über das "Älter werden in dieser Zeit". Der 79jährige Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen begeisterte sein Publikum vom ersten Satz an: "Wenn ich zu laut werde, dann brüllen Sie bitte zurück: ich habe versehentlich meine Hörgeräte vergessen..." Ist schon die Definition des Wortes "Alter" nicht leicht ("Mein 16jähriger fussball-begeisterter Enkel kann es nicht erwarten, zu den Senioren zu gehören: er fiebert seinem 18. Geburtstag entgegen! " oder: "Endlich 26! Altherren!"), so ist es doch noch schwerer, sich zu den "Alten" zählen zu lassen! "Seniorenveranstaltung? Da gehe ich nicht hin! Die sind alle so alt!" Mit viel Einfühlsamkeit, Verständnis und Humor schilderte Müntefering den Seniorenalltag in unserer Zeit, auch im Vergleich zu den Generationen vor uns und macht Mut, sich regelmäßig zu bewegen, zu lernen und vor allen Dingen Gemeinschaft zu suchen und zu leben. Fühlen sie sich also auch von uns recht herzlich eingeladen zu den Veranstaltungen in Ihrer Kirche, in KulTour, Forum, Bücherei und im Vormittags-Chor! 

(M. Frommelt)

 


Die große Innensanierung der Erlöserkirche

hat dreieinhalb Monate in Anspruch genommen und ist nun abgeschlossen. Eine neue elektrische Anlage, Beleuchtung und Tonübertragung wurde installiert, der Emporenboden erneuert, die Orgelempore verändert, neue Teppiche und Sitzkissen angeschafft, die Kirche innen gestrichen und noch vieles mehr.

Falls Sie noch nicht die Gelegenheit dazu hatten:

nutzen Sie die neue helle und freundliche Ausstrahlung der altehrwürdigen Erlöserkirche bei einem der nächsten Gottesdienste oder Kirchenmusiken wahr.

Herzlich willkommen!

Norbert Waschk


Bald neu erleuchtet

Die Innensanierung der Kirche schreitet voran. Die meisten der neuen Leuchten sind installiert und viele der Bänke neu lackiert bzw. ausgebessert.
Auf diesem Foto lässt sich schon etwas von der neuen Innengestaltung und besonders der neuen Beleuchtung erkennen.

Voraussichtlich öffnen wir die Kirche Mitte September wieder für die Gemeinde.

(D.Post) Stand: August 2019


Kirche im Wandel

Etwas staubig und ungemütlich ist es zurzeit in der Erlöserkirche. Aber die Renovierungsarbeiten schreiten gut voran. Kabelkanäle sind bereits verputzt Wände teils gestrichen und der als Dielenboden auf der Empore, der wieder freigelegt wurde, schon abgeschliffen.

Es folgen neben dem Anstrich z.B. neue Lampen, Kissen, Teppiche unten und andere Bodenbeläge auf Teilen der Emporen. Ende August soll alles fertig und die Orgel wieder ausgepackt werden.

Stand: Juli 2019 (D.Post) 


Musik und Gottesdienst in der Erlöserkirche 2019

Ein besonderer Schwerpunkt der Gemeindearbeit an der Erlöserkirche liegt bei der Kirchenmusik: Musikalische Vespern im Winterhalbjahr, Konzerte wie die Markuspassion und natürlich die kirchenmusikalischen Gottesdienste - all das bildet ein besonderes Profil und findet große Resonanz.

Der Flyer mit der Jahresübersicht kann hier heruntergeladen werden:

Download
Gottesdienst & Konzert 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 979.7 KB

Gott hat den Auftrag zur Verkündigung bereits gegeben, denn es ist schon in der Heiligen Schrift vorausgesagt: »Was für ein herrlicher Augenblick, wenn ein Bote kommt, der eine gute Nachricht bringt!«

Römer 10,15