Unser Kindergarten


Über uns

Der zweigruppige Kindergarten unserer Kirchengemeinde befindet sich in der Friedrichallee 8b und bietet folgende Gruppen:

 

45 Plätze für Kinder von 2 Jahre bis zur Einschulung, davon 6 Plätze für Kinder unter 3 Jahren:

 

35 Plätze für 35 Std./Woche von 7.30 - 14.30 Uhr

 

10 Plätze für 45 Std./Woche von 7.15 - 16.30 Uhr und freitags von 7.15 - 15.15 Uhr

Das Kindergarten-Team in September 2015
Das Kindergarten-Team in September 2015

Blocköffnungszeit

Montag - Freitag von 7.15 - 14.45 Uhr

 

Leitung: Christa Schmidt

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

 

Telefonisch erreichbar:

Tel.: (02 28) 35 62 81

E-Mail: kiga@erloeser-kirchengemeinde.de

 

Der Kindergarten ist eine wichtige Einrichtung in unserer Gemeinde und besteht aus zwei Gruppen: das Spatzennest und die Bärenhöhle.
Fünf Erzieherinnen  arbeiten in unserem Kindergarten.


Download
Unsere Kindergarten - Konzeption
2016 Konzeption.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Unsere pädagogische Arbeit


Unsere Aufgabe umfasst die Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes. Dabei steht die Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes im Vordergrund. Ausgangspunkt unserer pädagogischen Arbeit ist daher die aktuelle Lebenssituation der Kinder.
Bei der Planung und Gestaltung unseres Kindergartenalltags ist es deshalb besonders wichtig, von den Bedürfnissen der Kinder auszugehen und jedes einzelne Kind in seiner Entwicklung wahrzunehmen, zu begleiten und zu unterstützen. Wir arbeiten nach teiloffenem Konzept, welches auf unsere Räumlichkeiten und die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten ist.

 

Wir Erzieherinnen legen Wert auf eine liebevolle, entspannte Atmosphäre, in der sich die Kinder wohlfühlen und wir eine vertrauensvolle Beziehung zu ihnen aufbauen können. Uns ist es wichtig, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken und ihre Eigeninitiative und Selbständigkeit zu unterstützen. Die Gemeinschaft mit anderen Kindern hilft ihnen, Freundschaften zu finden, Spaß und Freude zu empfinden, gemeinsame Spielideen zu entwickeln, sich gegenseitig zu helfen und Rücksicht aufeinander zu nehmen. In der Gruppe erleben sie Freude am Miteinander und lernen Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.


Wir erleben uns als Teil unserer Gemeinde und feiern Andachten in kindgerechter Form.
So singen, spielen und erzählen wir Geschichten aus der Bibel, feiern christliche Feste und erfahren, dass wir  von Gott geliebt und beschützt werden.

Grundelement unseres Glaubens ist die Wertschätzung für den Anderen und die gesamte Schöpfung.

 

 

Ein Tag in unserem Kindergarten

 

7.15 - 10.00 Uhr: Offene Lernphase und Frühstück

 

10.00 - 11.30 Uhr: Offene Lernphase auf dem Außengelände

 

11.30 - 12.00 Uhr: Stuhlkreis

 

12.00 - 13.15 Uhr: Offene Lernphase auf dem Außengelände und Abholzeit für die Kinder, die nicht über Mittag bleiben

 

12.45 - 13.15 Uhr: Mittagessen

 

13.15 - 13.45 Uhr: Vorlesezeit

 

13.45 - 14.45 Uhr: Offene Lernphase und Abholzeit


Unsere Räumlichkeiten


In unseren beiden Gruppenräumen haben die Kinder viel Platz zum Spielen und ruhige Ecken zum Malen, Basteln, Bauen, Lesen und Experimneuer Bewegungsraum hat täglich ein anderes „Gesicht“, denn hier bauen sich die Kinder phantasievolle Bewegungsbaustellen, Buden, Höhlen und vieles mehr.

 

In der Kinderküche erproben schon die Kleinsten ihre Kochkünste und im Mal- und Waschraum können die Kinder großflächig malen und mit Farben experimentieren.


Unser Natur- und Erlebnisgarten ist mit vielen Spielelementen erneuert und ausgebaut worden. Hier können die Kinder die Schöpfung mit allen Sinnen wahrnehmen und Freude an der Bewegung in der Natur erleben.


Zusammenarbeit mit unseren Kindergartenfamilien
 
Wir betrachten die Zusammenarbeit mit den Familien als Bereicherung und nutzen die sich daraus ergebenen Chancen. Dabei binden wir Eltern nicht nur zur Mithilfe ein, sondern wir nehmen ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und ihre Kritik ernst.

 

Unser Ziel ist es, ein harmonisches Umfeld zu schaffen, indem sich die Kinder und auch die Eltern wohl fühlen, und die Kinder in allen Lern- und Bildungsbereichen unseres Erziehungs- und Bildungkonzepts sowie in ihrer Gesamtpersönlichkeit bestmöglich gefördert werden.
 
Im September 2007 wurde von Kindergarteneltern der „Förderverein des evangelischen Kindergartens der Erlöser-Kirchengemeinde e.V." gegründet. Er engagiert sich sehr durch Mitarbeit oder finanziell, verschiedene Projekte zu initiieren und durchzuführen, die den Kindern unseres Kindergartens zugute kommen.

Mehr zum Förderverein erfahren Sie hier:  www.kindergarten-godesberg.de

 

Ihr Kindergarten-Team

 

Neues aus dem Kindergarten


Unser eigenes Kräuterbeet

 

Angeregt durch unser Bauernhofprojekt wollten die Kinder gerne ein eigenes Beet haben, das sie bepflanzen können. Natürlich macht es am meisten Spaß, etwas selbst Angebautes auch "ernten" und probieren zu können. Deshalb entschieden wir uns als erstes für Gurken.  Dann fielen den Kindern noch Karotten und Kräuter wie Basilikum, Minze, Petersilie und Schnittlauch ein. Damit wir aber auch richtig ernten können, sollten neben den Möhren noch Tomaten, Erdbeeren und Himbeeren gepflanzt werden.

Als geeigneten Standort wurde der Platz unter den Fenstern am Spatzennest gefunden. Bisher gab es hier nur "Wildwuchs". Mit vereinten Kräften wurde umgegraben, sowie Steine und Unkraut entfernt. Mit neuer Erde und viel Phantasie wurde eine Kräuterschnecke aus den schönsten Steinen gelegt.

Bis zur Ernte brauchen wir aber noch viel Geduld!


Renovierung im Spatzennest

 

Der Nebenraum des Spatzennestes wurde mit Schallschluckdecken nachgerüstet und im Zuge dessen wurde auch der ganze Raum neu gestrichen.

Da die Kinder den Raum täglich nutzen, durften sie natürlich über die Gestaltung der Wände mitentscheiden. Die Mädchen wünschten sich einen Baum mit Eulen und Schmetterlingen - in rosa und pink und natürlich mit viel Glitzer.

Die Jungen hatten aber natürlich ganz andere Vorstellungen. Dinosaurier müssen es werden - ein Brachiosaurus, ein Triceratops, ein T-Rex und mindestens ein Flugsaurier...

Dass Dinos mit pinkfarbenen Glitzereulen und rosafarbenene Glitzerschmetterlingen nicht ganz so gut zusammenpassen, war den Kindern relativ schnell klar. Was nun ?!?

Da hatte ein Kind eine Idee: "Der Baum mit den Eulen und Schmetterlingen kommt an eine Wand, die man während des Essens sehen kann. Die Dinos kommen an die Wand der Puppenecke. Dann streiten die sich auch nicht."

"Dann können wir aus der Puppenecke ja eine Dinoecke machen", kam der Vorschlag von einem anderen Kind. Großes Gemurmel und Gekicher in der Runde... "Cool, dann kann der T-Rex ja die Puppe fressen".

Also machen wir aus der Puppenecke eine Dinoecke. Aber wir müssen die Puppen retten...

Wie sehen eigentlich  die Dinosaurier aus, die die Kinder gerne an die Wand gemalt hätten? Nach gründlicher Recherche stellten wir fest: manche Dinosaurer sind ganz schön gruselig. Wir möchten aber freundliche Dinos, die am besten alle Vegetarier sind - wegen der Puppen...

Nach langer Suche fanden wir eine Vorlage, mit der alle Kinder einverstanden waren. Und zum Glück halfen uns die Kollegen aus der Bärenhöhle, wo sie nur konnten - und der T-Rex?!?

Der frisst gerade einen Vogel, damit die Puppe in Sicherheit ist...


"Jedes Kind hat jeden Tag Zirkus - aber wir haben einen ECHTEN!"

 

Unser Zirkusprojekt ist in vollem Gange und begeistert die Kleinen und die Großen. Durch das Projekt werden wir von einer netten Mäusefamilie begleitet. Hortensia, Konstantin, Sebastian und die anderen Mäuse geben den Kindern durch Geschichten, Lieder, Hörspiele und verschiedene Angebote Einblick in die Welt des Zirkus und in alles, was dazu gehört.

 

Ein ganz besonderes Erlebnis war der Besuch der Zirkusschule "Don Mehloni", die uns über zwei Vormittage besucht hat. Wir haben bei dem Workshop mit viel Freude faszinierend schnell verschiedenste Kunststücke gelernt und in kurzer Zeit machte Jörg Nitsch aus unseren Kindern richtige Seiltänzer, Akrobaten, Jongleure und andere Zirkushelden. Fast alle Kinder haben sich getraut, sich auf die große Kugel zu stellen und erste Kunststücke auf dem Seil vorzuführen.

 

Die Vorschulkinder haben bereits mit den Vorbereitungen für die Aufführung am Frühlingsfest begonnen. Fast täglich wird geübt, gebastelt, aufgebaut und gewerkelt. Unser Turnraum verwandelt sich immer mehr in eine bunte Zirkusmanege - ABER - die Türe bleibt wie jedes Jahr für die anderen Kinder und Eltern bis zum Frühlingsfest verschlossen.

 

Am 05. Mai um 15 Uhr heißt es auf unserem Frühlingsfest dann endlich:

Hereinspaziert - Vorhang auf - Manege frei!


Unser Außengelände...

 

Nach langer Sperrung der Spielgeräte eroberten die Kinder mit großer Begeisterung "ihr Außengelände" zurück. Nachdem die Absperrbänder endlich überall entfernt waren, gingen die Kinder auf Entdeckungstour.

Endlich wieder auf dem Piratenschiff die Weltmeere erobern, als Mama Muh im Baumhaus spielen oder kopfüber kopfunter die Rutsche hinunterrutschen. Es wurden die Pfosten am Baumhaus erneuert, Planken am Piratenschiff ausgetauscht, Stufen am Hügel ergänzt und über 15 Tonnen Sand verteilt...

Jetzt freuen sich die Kinder, wieder alle Spielgeräte uneingeschränkt nutzen zu können:

...Ich konnte ein ganzes Jahr nicht rutschen! Darauf freue ich mich am meisten!...

...Ich freue mich über das Schiff. Ich bin manchmal der Pirat und manchmal das arme Mädchen...

...Ich habe mit den Arbeitern über die Rutsche gesprochen. Ich war noch ganz klein, als ich das letzte Mal dort rutschen konnte. Jetzt bin ich schon groß...

...Ich spiele immer Karussel auf dem Baumhaus. Dann stelle ich einen Eimer in die Mitte und dann geht es rund...

Jetzt können wir am Hügel endlich wieder Polizei spielen...


10 Jahre Förderverein

 

Für seine Unterstützung möchten wir besonders unserem Förderverein danken, der im September 2007 gegründet wurde und 10-jähriges Jubiläum gefeiert hat. Die erste Anschaffung war eine Industriespülmaschine, die wir dringend für die Umstellung auf die 35 Std./Blocköffnungszeit benötigt haben.

 

Er unterstützt aber auch die pädagogische Arbeit: jahrelang wurde Personal bezuschusst, sogar Spielgeräte angeschafft und natürlich ganz viele Spielmaterialien für die Gruppen. Ohne den Förderverein wären unsere Schränke in den Gruppen ziemlich leer und die Spielmaterialien sehr veraltet, da für solche Dinge einfach kaum Budget zur Verfügung steht.

 

Der Förderverein trägt sich durch die Mitgliedsbeiträge und gemeinsamen Aktivitäten, wie dem Kirchenkaffee nach dem Erntedank-Gottesdienst oder dem Waffel - bzw. Plätzchenverkauf am Adventstag. Aktive Mitglieder sind Eltern, deren Kinder derzeit unseren Kindergarten besuchen. Passive Mitglieder sind ehemalige Eltern, die Erzieherinnen, Großeltern oder Interessierte, die die Kinder unseres Kindergartens  unterstützen möchten.

 

Es kann also jeder Mitglied werden. Der Mitgliedsbeitrag für passive Mitglieder beträgt mindestens 30 €/Jahr und jeder Cent kommt den Kindern und dem Kindergarten zugute.

 

In den letzten Jahren haben wir ganz viel Lego angeschafft, unter anderem die Feuerwache, das "Anna und Elsa"-Schloss und das Schattenschloss mit zwei Drachen von Lego Elves, ein Bilderbuchtheater, eine Kinderspielküche und einen Kühlschrank. Außerdem Magformers, Bilderbücher, Holzfahrzeuge, Obst und Gemüse für die Puppenecken, einen Kinder-Kühlschrank, Fahrzeuge für das Außengelände, Materialien für die zukünftigen Schulkinder, Werkzeug, Musikinstrumente, Regelspiele, Ostheimer-Tiere und so vieles mehr.

 

Wer sich für den Förderverein interessiert, und selber Mitglied werden oder einmalig spenden möchte, kann sich unter www.kindergarten-godesberg.de informieren.

 

Wir danken allen Eltern, die im Förderverein sind oder waren - nur durch Ihre Unterstützung können bzw. konnten wir den Kindern so viele Wünsche erfüllen und besondere personelle Rahmenbedingungen für unseren Kindergarten schaffen.

Das Kindergarten-Team