Wo bescheidene Mittel Großes bewirken


Über Ihre Spende würde ich mich sehr freuen!
Über Ihre Spende würde ich mich sehr freuen!

Spendenkonto der Erlöser-Kirchengemeinde:

 

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE42 3705 0198 0020 0008 65

BIC: COLSDE33XXX

 

Verwendungszweck:

 

Für Projekt 1: Spende Diakonische Arbeit, Chilema, Malawi

 

Für Projekt 2: Spende Diakonische Arbeit, Mpinganjira, Malawi


1. Projekt: Chilema

Im Jahr 2013 hatte das Presbyterium der Erlöser-Kirchengemeinde beschlossen, mit einem Teilbetrag aus dem Erlös der Veräußerung der Geschäftsanteile an den Evangelischen Kliniken drei Projekte ganz unterschiedlicher Art, zwei in Afrika und eines im Baltikum, zu fördern.

Jedes dieser Projekte hatte einen "Paten", der die Gemeinde über den Fortgang "seines" Projektes unterrichtet hielt.

Als Paten des Projektes zur Unterstützung des "Chilema Ecumenical Training and Conference Centre" in Malawi möchten wir die Gemeindeglieder über die Entwicklungen der letzten Jahre informieren.

Im Jahre 1965 wurde das auf Initiative der presbyterianischen und der anglikanischen Kirchen in Malawi sowie mit Unterstützung des Weltkirchenrates errichtete kirchliche Ausbildungszentrum für Laienkräfte in Chilema eingeweiht.

Neben der kirchlichen Laienausbildung, die bis zum heutigen Tag fortgeführt wird, liegt ein Hauptgewicht der Arbeit in Chilema auf der Ertüchtigung der Frauen. Die Mütter- und Kindersterblichkeit in Malawi, einem der ärmsten Länder Afrikas, vor allem auf dem Lande erschreckend hoch, da es an ausgewogener Ernährung, Hygiene und medizinischer Versorgung mangelt. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit sind viele Männer zur Arbeitssuche in andere Länder ausgewandert, teilweise kehren sie nicht wieder zurück. Die zumeist nur unzureichend ausgebildeten Frauen bilden häufig das Rückgrat der Familien und tragen die Verantwortung für deren Auskommen.

Die 6-monatigen Ertüchtigungsprogram-me sollen Frauen in die Lage versetzen, sich und ihre Familien selbst zu versorgen. Sie umfassen Unterricht u. a. über Gesundheit und Hygiene, Kinderpflege und Geburtenplanung, Schneiderei und Kleidung,

Ernährung und Nahrungsmittelanbau sowie betriebswirtschaftliche Grundlagen für Kleinstunternehmen. Nach Abschluss des Programms gründen viele Absolventinnen kleine Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen, mit denen sie zum Wohlstand ihrer Familien und Gemeinden beitragen.

Die in Chilema angebotenen Kurse stehen Frauen aller Glaubensrichtungen und kultureller Herkunft aus dem ganzen Lande offen.

In einem frühkindlichen Betreuungsprogramm werden im dazugehörigen Kindergarten insbesondere Waisen, Kinder alleinerziehender Mütter und stark benachteiligte Kinder gefördert und auf die Grundschule vorbereitet.

Zudem bietet der Kindergarten vielen der Kinder die einzige ausgewogene Mahlzeit des Tages - angesichts der derzeitigen Corona-bedingten Hungersnot ein nicht zu unterschätzender Beitrag zur Gesundheit der Kinder.

Abgesehen von den Spenden trägt sich Chilema vorwiegend aus Teilnehmergebühren für die Ausbildungsprogramme und für die auf dem Gelände des Zentrums veranstalteten kirchlichen Seminare und Workshops. Geldmittel für dringend erforderliche Sanierungsarbeiten standen aber lange Zeit nicht zur Verfügung. Daher wurden mit den von der Erlöser-Kirchengemeinde in der Vergangenheit geleisteten Spenden zunächst die Sanitäranlagen in einen menschenwürdigen Zustand zurückgeführt, die Schlafräume der Kursteilnehmer renoviert und anschließend die Küche und der Eßsaal saniert. Darüber hinaus wurde ein neuer Veranstaltungsraum errichtet und ausgestattet sowie ein Erweiterungsbau des angeschlossenen Kindergartens mitfinanziert. Erfreulicher Nebeneffekt war, dass die Arbeiten durch lokale Arbeitnehmer ausgeführt wurden; jeder, der Arbeit hatte, ernährte immerhin etwa 20 Familienmitglieder mit dem Lohn seiner Arbeit.

Das Zentrum wird im 5-Jahres-Turnus abwechselnd von einem anglikanischen und einem presbyterianischen Pfarrer geleitet. Die Aufsicht obliegt einem "Board of Trustees"; jedes Jahr wird eine Buchprüfung durchgeführt, so dass auch sichergestellt wird, dass die Spendengelder zweckgebunden verwendet werden.

Die Covid-Pandemie hat Chilema schwer zugesetzt. Kurz nach Beginn der Kurse im ersten Halbjahr 2020 wurde das Zentrum - wie alle Bildungseinrichtungen in Malawi - für 6 Monate geschlossen. Auch im zweiten Halbjahr 2020 musste Chilema immer wieder aufgrund landesweit hoher Infektionszahlen vorübergehend schließen. Somit fielen nicht nur Unterrichtsstunden aus, sondern auch über längere Zeit die Veranstaltungen und Konferenzen, mit deren Ausrichtung das Zentrum sich finanziert. Infolge des pandemiebedingten wirtschaftlichen Einbruchs konnten zudem viele Frauen, die im Januar 2020 das Ertüchtigungsprogramm angefangen hatten, die Kursgebühren nicht mehr zahlen und brachen ihre Ausbildung ab.

Unser Ziel ist es daher, Stipendien für bedürftige Frauen durch Spenden zu finanzieren, damit diese sich in Chilema weiterbilden können. Die Teilnehmergebühren belaufen sich auf etwa € 25,00 je Kurs - ein für deutsche Verhältnisse geringer Beitrag, der aber für allzu viele Frauen in Malawi unerschwinglich ist.

Außerdem wollen wir mit den Spenden dazu beitragen, dass das Mittagessen für die Kindergartenkinder auch in diesen schwierigen Zeiten gewährleistet werden kann.

Gerne verdoppeln meine Frau und ich jedwede Spendensumme - lassen Sie uns daher Ihre Großzügigkeit empfindlich spüren!

 

Erlöser-Kirchengemeinde Spendenkonto

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE42 3705 0198 0020 0008 65

BIC: COLSDE33XXX

Verwendungszweck: Spende Diakonische Arbeit, Chilema, Malawi

Prof. Wolf D. und Kathleen Müller-Rostin

 

Weitere Informationen über Chilema (in englischer Sprache) finden Sie unter:

 

http://www.ccapblantyresynod.org/chilema-ecumenical-center.html

 

http://www.facebook.com/pages/category/Religious-Organization/Chilema-Ecumenical-Training-Centre-409905645813840/


2. Projekt: Brunnen und Klassenräume für Mpinganjira Parish, Malawi

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten in Chilema lief die Amtszeit des damaligen Exekutivdirektors Father Macdonald Njalammanu, mit dem wir sehr vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet hatten, turnusmäßig ab. Father Macdonald wurde in die bitterarme Kirchengemeinde Mpinganjira in der Nähe des Malawi-Sees versetzt, wir blieben aber in engem Kontakt.

Unter seiner Aufsicht haben wir in Mpinganjira in den Jahren 2017 bis 2020 in privater Initiative mit Familienmitgliedern und großzügigen Freunden einen mit solarbetriebener Pumpe ausgestatteten Brunnen und ein neues Schulgebäude mit zwei Klassenzimmern errichten können. Die Backsteine für das Schulgebäude wurden von den Eltern der Schüler hergestellt; auch die übrigen Arbeiten wurden weitestgehend von lokalen Arbeitskräften ausgeführt.

In den nächsten Wochen wird das neue Schulgebäude als einziges auf dem Schulgelände mit einer - solarbetriebenen - Stromversorgung ausgestattet, damit die älteren Schüler auch nach Einbruch der Dunkelheit lernen und sich auf die Prüfungen vorbereiten können.

Dank des neuen Brunnens können sich die Schüler während des Schultages die Hände waschen (gerade in Covid-Zeiten besonders wichtig), doch auch mehr als 50 Familien in der Gemeinde werden mit sauberem Trinkwasser versorgt.

Noch fehlt es der Schule aber an Vielem. Mit Spenden möchten wir die Anschaffung mobiler Tafeln sowie Kreide und Schwämme finanzieren.

Mobile Tafeln sind nötig, weil wegen fehlender Klassenräume fast die Hälfte der Schüler immer noch bei Wind und Wetter unter Bäumen auf dem Schulhof unterrichtet werden muss.

Zudem ist die Instandsetzung der Sanitäranlage für Schüler und Lehrer dringend erforderlich, weil in der Regenzeit die vorhandenen Plumpsklos immer wieder in sich zusammenfallen.

 

Auch für diese Vorhaben bitten wir um Ihre großzügige Unterstützung, auch hier werden wir die gespendeten Beträge gerne verdoppeln.

 

 

Erlöser-Kirchengemeinde Spendenkonto

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE42 3705 0198 0020 0008 65

BIC: COLSDE33XXX

Verwendungszweck: Spende Diakonische Arbeit, Mpinganjira, Malawi

Prof. Wolf D. und Kathleen Müller-Rostin