Gemeinsame Veranstaltungsreihe:

Im Netz der Schöpfung


Foto: Maria Dierker
Foto: Maria Dierker

"Baumwelten"

Fotografie von Sabine Hartert

Malerei von Maria Dierker

 

Gemeindezentrum Heiderhof (Tulpenbaumweg 2)

Besichtigungszeiten:

Di/Do/Fr: 16.00 - 18.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

In ihrer je eigenen Bildsprache öffnen die Künstlerinnen einen faszinierenden Blick auf das vielschichtige, geheimnisvolle Wunder, das uns in Bäumen begegnet.

 

In den Baumpartituren von Maria Dierker wird der Klang eines Baumes geradezu hörbar, in den Fotografien von Sabine A. Hartert wird ein zartes, filigranes Vernetztsein sichtbar, das auf Schutz angewiesen ist. Bäume werden wahrnehmbar als lebendige, kommunizierende Wesen einer Mitwelt, in der und von der wir leben.


Ausführende:

Sprecherinnen: Das Bücherei-Team

Klavier: Ekaterina Londarenko

Liturgin: Beatrice Fermor

 

 


Foto: VEM
Foto: VEM

Herzliche Einladung zum Eine-Welt-Gottesdienst unter dem Motto:

"Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt"

 

Sonntag, 12.06.2022, 10.00 Uhr,

Erlöserkirche

 

Auch in diesem Jahr hat der kreiskirchliche Arbeitskreis für Mission und Ökumene einen Eine-Welt-Gottesdienst für die Gemeinden unseres Kirchenkreises entworfen. Er geht in diesem Jahr der Geschichte des Ökumenischen Rates der Kirchen nach.

 

Lernen Sie in diesem Gottesdienst den weltweiten Zusammenschluss christlicher Kirchen unterschiedlichster Traditionen kennen, der sich seit über 70 Jahren den Fragen nach der Einheit der Kirche, nach Frieden, nach Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung widmet.

 

Die diesjährige Vollversammlung findet in Karlsruhe statt unter dem Motto: "Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt." Wir fragen: Was kann dieses Motto für uns heute bedeuten?


Foto: Sabine Hartert
Foto: Sabine Hartert

"Baumwelten"

Herzliche Einladung zum Kunst-Gottesdienst

 

Sonntag, 19.06.2022, 10.30 Uhr,

Immanuelkirche (Tulpenbaumweg 2)

 

Wir kommen in diesem Gottesdienst in Dialog mit Werken der Fotografin Sabine A. Hartert und der Malerin Maria Dierker, die derzeit in der Immanuelkirche zu sehen sind.

 

In Betrachtung ihrer Werke werden wir die Schönheit, die Verletzlichkeit, die Stärke von Bäumen durch das Medium des Bildes noch einmal neu entdecken. Bäume werden wahrnehmbarer als Wesen einer Mitwelt, mit denen wir tief vernetzt sind und für die wir Verantwortung tragen.