Kindergarten - Archiv



Wir hatten genug Zeit, um uns und unsere großen Vorschulkinder auf die bevorstehende Umstellung, nämlich den Übergang vom Kindergarten in die Schule vorzubereiten.

 

Die Kinder durchlebten die letzten Wochen ein Durcheinander von Gefühlen. Die Vorfreude auf die Schule war unbeschreiblich groß, gleichzeitig mussten sie sich aber auch mit dem Gedanken anfreunden, den Kindergarten für immer hinter sich zu lassen. Gefühle wie Mut und Angst, Freude und Trauer, Stolz und so viel Aufregung sind in so einer Zeit ständige Begleiter eines Vorschulkindes.

Um so schöner passte die Geschichte "Ein Rucksack voller Glück", die wir den Kindern bei der Abschiedsandacht im Juni erzählten.

 

Wir wünschen unseren zukünftigen Schulkindern einen Rucksack gefüllt mit Mut, Stärke, Glück, Zufriedenheit, Gelassenheit, Humor, Selbstbewusstsein und ganz viel Liebe für sich selbst und andere.

 

Schafft auch in der Schule schöne Erinnerungen und bleibt dabei immer ihr selbst!!


In den vergangenen Wochen sind wir ganz in die Welt der "Indianer" eingetaucht. Wir begannen an der Nordwestküste. Von dort stammt die Geschichte vom Raben, der die ersten Menschen in einer Muschel findet.

Weiter ging es ins Landesinnere, zu den Plains- und Prärieindianern, die berühmte Büffeljäger und starke Kämpfer waren.

In Richtung Osten haben wir die Irokesen kennengelernt, die im Frühling die "drei Schwestern". Mais, Bohnen und Kürbis anpflanzten.

Indianer-Workshop mit Akim Huhn

 

Unter Anleitung von Erlebnis- und Umweltpädagoge Akim Huhn durften die Kinder einen Indianer-Workshop erleben: als erstes wurde für jede Kindergartengruppe ein Tippi gebaut. Danach haben die Kinder Spiele der Indianer kennengelernt, Lieder gesungen und Stöcke bemalt. Das absolute Highlight für alle aber war das Pfeil- und Bogenschießen!!!

 

Der Workshop endete am letzten Tag mit einem gemeinsamen Lagerfeuer vor unserem Tippi. Ein letztes Mal sagen wir mit Akim unser Lieblingslied "Ungala"  und bedanken uns ganz herzliche bei ihm für eine tolle Woche!


Aus unserem Kindergarten ist ein kleines Indianerdorf mit zwei befreundeten Stämmen geworden. Die Kinder haben bereits indianische Namen und wir befassen uns mit den verschiedenen Regionen Nord- und Südamerikas und deren früher dort lebenden Indianervölkern.

Wir erleben, wie die unterschiedlichen Völker lebten, wie sie aussahen, wo sie wohnten, was sie gejagt und gegessen haben.

Aber auch deren Glaube, Traditionen, Feste und Rituale lernen wir kennen. 

Wir begeben uns auf die spannende Reise auf den Spuren dieser Naturvölker - basteln Federschmuck, Perlenketten, Tippis, Traumfänger, lesen Geschichten und versuchen, die Lebensweise der Indianer nachzuempfinden.

Zu indianischen Klängen singen und tanzen wir und bauen hierfür unsere eigenen Instrumente.


Neue Soundanlage im Kindergarten dank Spenden aus der Klingelbeutelkollekte

 

Nachdem uns unsere alte Musikbox letztes Jahr an Weiberfastnacht in Stich gelassen hatte, wurde es Zeit für eine Neue:

eine mobile Soundanlage mit 900 W, 2 Funkmikrofonen und diversen Kopplungsmöglichkeiten, so dass wir sie für alle Feste im hier im Kindergarten nutzen können.

 

Ihren ersten Einsatz hatte die Anlage Anfang Dezember, als wir die Eltern beim Abholen mit einer corona-konformen "Waffeln to-go" - Aktion überrascht haben...

 

Wir möchten uns nochmals bei allen Spendern für die finanzielle Unterstützung bedanken!!


Das ist das kleine WIR.

Das kleine Wir ist etwas ganz besonderes, es ist ziemlich stark, immer freundlich und es wohnt in unserem Herzen. Das WIR entsteht überall dort, wo Menschen sich mögen, also auch bei uns im Kindergarten. Es lässt uns aneinander denken und manchmal hat es Zauberkräfte....

 

Bald bekommen wir auch im Team "Zuwachs". Wir freuen uns schon sehr auf unsere neue Kollegin und hoffen, dass auch mit ihr ganz schnell ein WIR entsteht.


Ein Weihnachtsbaum für Tiere...

so heißt die diesjährige Weihnachtsgeschichte, die uns im Kindergarten durch den Advent begleitet.

 

Die Geschichte handelt von dem Rotkelchen Rosalie und ihrem besten Freund, dem Hasen Herrn Flocke. Sie machen sich gemeinsam auf den langen Weg, Baumschmuck für einen schönen, geschmücktem, leuchtenden Tannenbaum zu besorgen. Unterwegs begegnen die beiden vielen Waldtieren, denen sie auf die ein oder andere Art helfen und so manches aufregende Abenteuer erleben.


Hallo ihr Lieben!

 

Wir vermissen euch sehr und hoffen, dass es euch und eurer Familie gut geht.

 

Auf dem Gang zum Kindergarten haben wir schöne, bunt bemalte Steine entdeckt, die bestimmt 2-3 Kinder dort hingelegt haben. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, Steine zu sammeln, sie hübsch mit wasserfester Farbe zu bemalen und zu den anderen Steinen zu legen.


An die Kindergarten-Kinder:

Eine Nachricht in Corona-Zeiten

 

Den Fischen im Kindergarten geht es übrigens sehr gut - die haben Babies bekommen...

...und auf einmal krabbeln ganz viele Garnelen auf dem Boden herum...

Ihr könnt ja mal zählen, wie viele ihr seht.

Seit dem 27.04. gilt ja die Maskenpflicht....

Da müssen sich jetzt auch die Reisebären daran halten, ne!?!

Ihr Lieben,

wir hoffen, wir sehen uns ganz bald wieder!!!

Eure

Inge Bergmann, Melanie Homann, Emilija Litke, Eva-Maria Korf, Mechthild Pfeifer und Sabrina Heß


10 Jahre Förderverein

 

Für seine Unterstützung möchten wir besonders unserem Förderverein danken, der im September 2007 gegründet wurde und 10-jähriges Jubiläum gefeiert hat. Die erste Anschaffung war eine Industriespülmaschine, die wir dringend für die Umstellung auf die 35 Std./Blocköffnungszeit benötigt haben.

 

Er unterstützt aber auch die pädagogische Arbeit: jahrelang wurde Personal bezuschusst, sogar Spielgeräte angeschafft und natürlich ganz viele Spielmaterialien für die Gruppen. Ohne den Förderverein wären unsere Schränke in den Gruppen ziemlich leer und die Spielmaterialien sehr veraltet, da für solche Dinge einfach kaum Budget zur Verfügung steht.

 

Der Förderverein trägt sich durch die Mitgliedsbeiträge und gemeinsamen Aktivitäten, wie dem Kirchenkaffee nach dem Erntedank-Gottesdienst oder dem Waffel - bzw. Plätzchenverkauf am Adventstag. Aktive Mitglieder sind Eltern, deren Kinder derzeit unseren Kindergarten besuchen. Passive Mitglieder sind ehemalige Eltern, die Erzieherinnen, Großeltern oder Interessierte, die die Kinder unseres Kindergartens  unterstützen möchten.

 

Es kann also jeder Mitglied werden. Der Mitgliedsbeitrag für passive Mitglieder beträgt mindestens 30 €/Jahr und jeder Cent kommt den Kindern und dem Kindergarten zugute.

 

In den letzten Jahren haben wir ganz viel Lego angeschafft, unter anderem die Feuerwache, das "Anna und Elsa"-Schloss und das Schattenschloss mit zwei Drachen von Lego Elves, ein Bilderbuchtheater, eine Kinderspielküche und einen Kühlschrank. Außerdem Magformers, Bilderbücher, Holzfahrzeuge, Obst und Gemüse für die Puppenecken, einen Kinder-Kühlschrank, Fahrzeuge für das Außengelände, Materialien für die zukünftigen Schulkinder, Werkzeug, Musikinstrumente, Regelspiele, Ostheimer-Tiere und so vieles mehr.

 

Wer sich für den Förderverein interessiert, und selber Mitglied werden oder einmalig spenden möchte, kann sich unter www.kindergarten-godesberg.de informieren.

 

Wir danken allen Eltern, die im Förderverein sind oder waren - nur durch Ihre Unterstützung können bzw. konnten wir den Kindern so viele Wünsche erfüllen und besondere personelle Rahmenbedingungen für unseren Kindergarten schaffen.

Das Kindergarten-Team


Unser eigenes Kräuterbeet

 

Angeregt durch unser Bauernhofprojekt wollten die Kinder gerne ein eigenes Beet haben, das sie bepflanzen können. Natürlich macht es am meisten Spaß, etwas selbst Angebautes auch "ernten" und probieren zu können. Deshalb entschieden wir uns als erstes für Gurken.  Dann fielen den Kindern noch Karotten und Kräuter wie Basilikum, Minze, Petersilie und Schnittlauch ein. Damit wir aber auch richtig ernten können, sollten neben den Möhren noch Tomaten, Erdbeeren und Himbeeren gepflanzt werden.

Als geeigneten Standort wurde der Platz unter den Fenstern am Spatzennest gefunden. Bisher gab es hier nur "Wildwuchs". Mit vereinten Kräften wurde umgegraben, sowie Steine und Unkraut entfernt. Mit neuer Erde und viel Phantasie wurde eine Kräuterschnecke aus den schönsten Steinen gelegt.

Bis zur Ernte brauchen wir aber noch viel Geduld!


Beschwerdemangement

(von Louis, 5 Jahre)

 

"Also, man muss als erstes mit dem anderen Kind sprechen und versuchen, das Problem selbst zu lösen.

Und wenn das nicht klappt, dann muss man zur Erzieherin. Die klärt das dann sofort.

Wenn man ein Problem nicht sofort klären kann, dann kann man das Problem aufmalen oder man merkt es sich oder man schreibt es ins Beschwerdebuch, damit man es am nächsten Tag klären kann.

Wenn es ein Problem gibt, bei dem die Erzieherinnen nicht helfen können, dann muss man die Frau Schmidt fragen.

Und wenn das nicht klappt, dann kann man noch zum Pfarrer Waschk gehen. Und der hilft dann!"


Wir sind alle Kinder dieser Welt

 

Einen wirklichen Brief zu bekommen, das ist schön! Wöchentlich erhielten wir Briefe von unserem lieben Freund Felix, dem Kuschelhasen, in denen er uns von seiner spannenden Reise um die Welt berichtete.

 

Manchmal schickte er uns ein Paket, in dem Fotos, eine Landkarte, eine Zeitung, eine Fahne oder ein Buch zu finden waren. Auf diese Weise haben wir sehr viele Länder kennengelernt und haben hier im Kindergarten dazu gemalt, gebastelt und gestaltet.

 

Die Eltern haben durch ihre Ideen und das Gestalten der Stuhlkreise vielfach mitgewirkt. Wir freuten uns besonders über die Eltern anderer Nationalitäten, die über ihr Herkunftsland berichteten.

 

Auch wir Erzieherinnen bereicherten viele Reisestationen nicht nur durch Sachwissen und kreative Ideen, sondern auch mit unseren Erfahrungen aus anderen Ländern. In einer Andacht haben wir eine Reise ins Heilige Land gemacht, um den Spuren Jesu nachzugehen: Von Nazareth zum See Genezareth und nach Jerusalem. Am Ende der Reise kehrte Felix glücklich und zufrieden zu uns nach Deutschland zurück!

Ihre Kindergartenteam