Schlaglichter



Lebendiger Adventskalender

An den 24 Tagen des Dezembers öffnen sich wieder die Türchen bei Privatleuten, dem Gemeindehaus oder auch Geschäften in unserem Bereich.

Die genauen Termine finden in unserem Kalender ... 

oder zum Download:

Download
Lebendiger Adventskalender 2016 - Liste
Lebendiger Adventskalender 2016 Text.doc
Microsoft Word Dokument 47.6 KB

Weihnachtsoratorium

Samstag, 17.12.2016, 18 Uhr, Erlöserkirche

 

Andrea Graff - Sopran, Alexandra Thomas - Alt, Nikolaus Borchert - Tenor und Frederik Schauhoff - Bass laden zusammen mit der Kantorei und dem Orchester der Erlöserkirche unter der Leitung von Christian Frommelt zum Weihnachtsoratorium Teil I-III von Johann Sebastian Bach ein.

Vorverkauf: in der Linden-Apotheke gegenüber der Kirche und im Gemeindbüro.


UNHEIMLICH...

Foto: Munch Museum, Oslo
Foto: Munch Museum, Oslo

Senioren unterwegs....

 

Mittwoch, 11.01.2017

15.15 Uhr, Kunstmuseum

 

Die erste Museumsführung mit Frau Dr. Schmid geht in die Ausstellung UNHEIMLICH - Innenräume von Edvard Munch bis Max Beckmann.

 

Treffpunkt ist im Foyer des Kunstmuseums, Kosten für Eintritt und Führung: voraus. 9,60 €.

 

Anmeldung bis zum 06.01.17 bei Hr. Dr. Wadehn (Tel.: 35 68 04 oder email: bm.wadehn@t-online.de)


Seniorenforum

Donnerstag, 12.01.2017,

15 Uhr, Hist. Gemeindesaal

 

Unter dem Titel "Gefangen im Räderwerk der Zeit. Musik und satirische Lyrik über die Facetten des Menschseins" werden Monika Mannel (Rezitation), Liudmila Givoina (Klavier) und Konstantin Gockel (Violine) bei uns zu Gast sein.


Vokalkonzert: THIOS OMILOS

Foto: Anne Hornemann
Foto: Anne Hornemann

Samstag, 14.01.2017, 18 Uhr Hist. Gemeindesaal

 

Das Konzert zum Jahresbeginn 2017 steht unter dem Motto: "Mir dir begonnen sei das Jahr, mit dir, der Liebe wunderbar!"

 

Es erklingen Kompositionen von Franz Schubert, Josef Gabriel Rheinberger, Ralph Vaughan Williams, Johann Vesque von Püttlingen u.a.


Musikalische Vesper

Samstag, 21.01.2017,

18 Uhr Erlöserkirche

 

Herzliche Einladung zur Musikalischen Vesper, es musizieren Antje-Bettina Fröhlich (Flöte) und Christian Frommelt (Orgel).


Ein ganzes Buch der Bibel

Ökumenische Lesung der Offenbarung des Johannes 

 

Di 24.1.17 19:00-22:00, Erlöserkirche 

 

Bereits zum sechsten Mal lesen, hören und erleben wir in einem ökumenisch offenen Treffen ein ganzes ein ganzes Buch der Bibel. Diesmal geht es um das letzte Buch der Bibel. Das prophetische Buch des Neuen Testaments ist entstanden als eine Trost- und Hoffnungsschrift für die im Römischen Reich unterdrückten Christen und enthält viele Motive und Symbole, die ihre Wirkungsgeschichte auch weit über die Kirche hinaus in der Kunst, Musik und Romanen entfaltet haben. Die sieben Siegel, die apoklytischen Reiter, das Neue Jerusalem und vieles mehr wird hier mal in seinem eigentlichen Zusammenhang gelesen. Gemeindeglieder aus St.Andreas und St.Evergislus sowie aus dem Bereich Christuskirche und der Erlöserkirchengemeinde wirken als Lesende mit.

Frau Jütten wird auch diesmal wieder während der Lesungen ein Bodenbild erstellen. Es rückt durch wenige symbolträchtige Gegenstände das Erzählte in greifbare Nähe und legt zugleich die kunstvolle Komposition des Textes offen. Pausen geben Gelegenheit, eine Stärkung zu sich zu nehmen. So kann es, wie schon in den letzten Jahren, zu netten Begegnungen und Gesprächen kommen. 

Herzliche Einladung!

"Nachlese"-Treffen im Axenfeldhaus: am 31. Januar um 20 Uhr.

D.Post / H.Jütten

(Bild: de.wikipedia.org)


Giganten der Moderne

Junge Senioren unterwegs … ins von-der Heydt-Museum Wuppertal

am Do., 26.01 2017

 

Degas und Rodin:

„Sie kannten und sie schätzten sich. Sie beneideten und bewunderten einander. Ihre Werke waren Anmut und Bewegung, Körper, Raum und Zeit. Sie waren fasziniert von Pferden, von Frauen und von der Fotografie. Sie waren Außenseiter und Rebellen  und sie waren Genies. In einem Wettlauf hin zur Moderne warfen Edgar Degas und Auguste Rodin Regeln und Normen über Bord, erfanden das wegweisende Neue. Anfangs verspottet, waren sie am Ende hoch verehrt. Sie starben im selben Jahr, 1917,  kurz nacheinander. Ohne sie wäre die Moderne nicht denkbar.“ So wirbt das Museum für die Ausstellung.

 

Kosten für Fahrt, Führung und Eintritt: 24,60 € pro Person.

Treffpunkt: 9:45 Uhr Bonn HBF Gleis 1a

Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 19. Januar 2017 bei Miriam Hiob

oder hier online

Vorschau: am 02. Februar 2017 wird es einen Vortrag über Rodin von Frau Dr. A. Schmid geben.

Miriam Hiob

(Foto: Von der Heydt-Musum, Wuppertal)


''

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. 

(Jesaja 66,13 - die Jahreslosung 2016)

 

Termine


Gottesdienste


Andere Veranstaltungen



Reformationsjubiläum


Das Festjahr

Das Festjahr zum Reformationsjubiläum am 31.10.2017, dem 500. Jahrestag des Thesenanschlags Luthers in Wittenberg, begann mit dem Reformationstag 2016 als Auftakt.

 

Die Bad Godesberger Evangelischen Kirchengemeinden feierten einen Gemeinsamen Festgottesdienst in der Stadthalle zu dem weit über 1000 Besucher kamen.

Wir als Ev. Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg veranstalten u. a. die Godesberger DenkMahle:

Erleben Sie Tischgespräche im Historischen Gemeindesaal zu aktuellen Themen aus Religion, Gesellschaft und Polik!

Hören Sie Beiträge namhafter Gesprächspartner aus Wissenschaft, Kultur und Kirche.

Diskutieren Sie bei einem festlichen Essen mit interessierten Menschen aus Bonn und Umgebung.

Wir setzen Luther ein DenkMahl.

Download
Godesberger DenkMahle
Godesberger-Denkmahle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 519.9 KB

Im Laufe dieses Festjahres werden in unserer Region noch eine Reihe von interessanten oder auch eher vergnüglichen Veranstaltungen zu Themen wie "Luther", "Reformation", "evangelisch heute" usw. angeboten.

Eine Übersicht finden Sie hier:

http://www.2017.bonn-rhein-sieg-voreifel.de/veranstaltungen.php


Flüchtlingshilfe aktuell

Neuer Treffpunkt für Geflüchtete und Helfer in Pennenfeld

Der Sozialraum Zanderstraße 22 wurde kostenlos von der Stadt Bonn zur Nutzung der Flüchtlingsarbeit in Pennenfeld zur Verfügunge gestellt. Mit vereinten Kräften wurde renoviert!

 

Die Nutzung dient ausschließlich sozialen Zwecken, Vorrang haben Angebote der Sprachvermittlung, der Anleitung zu einfachen praktischen Tätigkeiten, der Förderung der Kommunikationsfähigkeit und der sozialen Betreuung. Ehrenamtliche bieten dort Deutschförderung und Konversation für geflüchtete Erwachsene, Hausaufgabenbetreuung für Schüler mit Fluchthintergrund, Näh- und Kosmetiktreffs für geflüchtete Frauen und eine Sprechstunde zur Formularhilfe an. Der Känguru-Verein für Frühkindliche Bildung führt ein Sprachförderangebot für Mütter mit ihren Kindern durch. Alle Angebote sind offen für Flüchtlinge und stellen einen zentralen Ort für nachbarschaftliche  Begegnung und Begleitung bei der Integration im Stadtteil dar.

 

Wir freuen uns, wenn Sie Bekannte, Flüchtlinge und Nachbarn aus Pennenfeld, von denen Sie wissen, dass sie wissen, dass sie nach  entsprechenden Angeboten suchen, auf folgende Intiativen aufmerksam machen:

 

Ort: Zanderstr. 22, Wohnung Nr. 3 (ZANDER 22-3)

 

Hausaufgabenhilfe für Schüler/innen mit Fluchthintergrund:

jeden Montag und Donnerstag 15-17 Uhr

 

Konversation mit Rita:

jeden Montag 18-20 Uhr

 

Sozialberatung der Stadt Bonn:

jeden Dienstag 13 Uhr

 

Ehrenamtliche Formularhilfe für Geflüchtete:

jeden Dienstag 15-18 Uhr

 

Sprachförderangebot für geflüchtete Mütter und Kinder:

jeden Mittwoch 9.30 - 10.30 Uhr

 

Kosmetikkurs für geflüchtete Frauen:

jeden Mittwoch 15-17 Uhr

 

Ehrenamtlicher Deutschkurs für geflüchtete Frauen:

jeden Mittwoch 17-18.30 Uhr

 

Nähtreff für geflüchtete Frauen:

jeden Donnerstag 10-12 Uhr

 


In eigener Sache ...

Homepage aufgefrischt

Unsere Homepage hat in den Sommermonaten ein neues Aussehen bekommen, mit dem auch das neue Logo besser zur Geltung kommt.

Neben der Optik und der Übersichtlichkeit wurde auch der Zugriff auf die einzelnen Unterseiten durch die Technik der Menüführung erleichtert. 

Auf dieser ersten Seite sind nun schon alle wichtigen Informationen vorhanden, so auch Termine und einzelne Adressen.

Der alte Menüpunkt "Projekte" ist weggefallen und die Themen dieser Seiten wurden neu zugeordnet und verteilt.

Ein ganz neuer Menüpunkt ist der Bereich "Helfende Hände", indem viele, in den letzten Jahren neu entstandene, mit Gemeindediakonie verbundene Bereiche zusammengeführt sind. So zum Beispiel die Flüchtlingshilfe oder das Netzwerk gute Nachbarn.

Mehr Dialogmöglichkeiten über Online-Formulare und eine Suchfunktion erleichtern Bedienung und den Kontakt.

 

Unsere Homepage hat einen neuen "Anstrich" und in den Menüs eine neue Struktur bekommen!

 

Noch ist nicht alles überarbeitet. Wir bitten um Verständnis, wenn einige Unterseiten noch nicht ganz das neue Format darstellen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit der Seite und sind offen für neue Anregungen. 

Ihr Daniel Post